Bundesstipendium Cité Internationale des Arts in Paris

Die Cité Internationale des Arts in Paris, getragen von einer französischen Stiftung, bietet in 300 Studios Künstlerinnen und Künstlern aus aller Welt Wohn- und Arbeitsmöglichkeiten. Die Bundesrepublik Deutschland hat in der Cité Internationale des Arts drei Belegungsrechte erworben.

Gefördert werden jüngere Künstlerinnen und Künstler der Sparten Bildende Kunst, Architektur und Musik (Komponisten und Interpreten), die in ihrer künstlerischen Entwicklung noch offen sind. Sie müssen bereits öffentliche Anerkennung als Künstler gefunden haben, deutsche Staatsangehörige sein (mit Hauptsitz und Schaffensmittelpunkt in der Bundesrepublik Deutschland) oder ihren künstlerischen Schaffensmittelpunkt und den ersten Wohnsitz zum Zeitpunkt der Bewerbung seit mindestens 5 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland haben, bei Antritt ihres Aufenthalts in Frankreich über ausreichende Kenntnisse der französischen Sprache verfügen.

Der Studienaufenthalt beträgt sechs Monate, jeweils vom 1. Mai bis 31. Oktober und vom 1. November bis 30. April.

Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten freie Unterkunft, ein Barstipendium (es setzt sich zusammen aus einem Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten, sowie Zuschüssen zu Reise-, Transport- und Materialkosten), kostenlose Teilnahme an den von der Cité Internationale des Arts veranstalteten Gemeinschaftsausstellungen, die Möglichkeit von Einzel- und Gruppenausstellungen in der Cité Internationale des Arts gegen Übernahme der Kosten.

Künstlerinnen und Künstler können sich bei der für Kunstförderung zuständigen Behörde des Landes, in dem sie ihren ersten Wohnsitz haben bis spätestens zum 15. Januar für einen Studienaufenthalt im nächsten Jahr bewerben.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2019.

Weitere Informationen sowie die Bewerbungsunterlagen gibt es auf der Homepage des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.