Bundesstipendium Deutsches Studienzentrum in Venedig / Centro Tedesco di Studi Veneziani

Das Deutsche Studienzentrum in Venedig wird vom gleichnamigen Verein getragen, der 1970 gegründet wurde und seinen Sitz in München hat. Ziel des Vereins ist es, die wissenschaftliche Forschung zu Kultur und Geschichte Venedigs zu fördern. 1977 übernahm das Bundesministerium des Innern die Finanzierung des Deutschen Studienzentrums, seit 1998 liegt diese bei dem bzw. der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Das Deutsche Studienzentrum in Venedig ist eine interdisziplinäre wissenschaftliche Einrichtung und ermöglicht in Venedig Forschungen insbesondere zur Byzantinistik, Geschichte und Kunstgeschichte, Rechts- und Wirtschaftsgeschichte, Musik- und Literaturgeschichte Venedigs und seines Imperiums unter Einschluss aller internationalen Bezüge.

Zugleich fördert das Studienzentrum den Aufenthalt junger Künstlerinnen und Künstler, deren künstlerisches Schaffen einen Bezug zu Venedig aufweist.

Das Stipendium besteht aus einem Geldbetrag sowie der Unterkunft in einem Zimmer im Palazzo Barbarigo della Terrazza. Die Unterbringung von Partnern und Kindern ist wegen der beengten Verhältnisse im Studienzentrum nicht möglich.

Gefördert werden außergewöhnlich begabte, vorrangig jüngere Künstlerinnen und Künstler der Sparten Bildende Kunst, Architektur, Literatur und Musik (Komposition), die als Künstler bereits öffentliche Anerkennung gefunden haben.
Der Studienaufenthalt beträgt drei Monate. Ateliers sind nicht vorhanden. Bewerbungen sind zu richten an die für Kunstförderung zuständige Behörde des Landes, in dem die Künstlerinnen und Künstler ihren ersten Wohnsitz haben, bis spätestens zum 15. Januar für einen Studienaufenthalt im nächsten Jahr.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2019.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage des  Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.