Informationen für Künstler*innen bezüglich COVID-19

 

Soforthilfe für freischaffende Künstler*innen

Mit einer Soforthilfe in Höhe von zunächst fünf Millionen Euro unterstützt die Landesregierung NRW freischaffende, professionelle Künstler*innen, die durch die Absage von Engagements in finanzielle Engpässe geraten. Sie erhalten eineexistenzsichernde Einmalzahlungin Höhe von bis zu 2.000 Euro. Die Soforthilfe kann mittels eines einfachen Formulars bei den zuständigen Bezirksregierungen beantragt werden und muss später nicht zurückgezahlt werden.

Weitere Infos hier auf der Website des Ministeriums für Kulturund Wissenschaftoder hier als PDF.

Den Antrag zum Downloadfinden Sie hier.

Achtung: Die Postfächer der Bezirksregierungen sind auf Grund der großen Nachfrage aktuell überfüllt. Es soll schnellstmöglich Abhilfe geschaffen werden!


Was können selbständige Künstler*innen noch tun?

• In der Künstlersozialversicherung versicherte Künstler*innensollten jetzt, wenn sie absehen können, dass sie das im Voraus gemeldete Einkommen nicht erreichen, direkt eine neue Einkommensschätzungan Künstlersozialkasse senden. Die Künstlersozialkasse hält hierfür eine Reihe an Formularen bereit.

• Sinnvoll kann auch die Beantragung auf Herabsetzung der Steuervorauszahlungenbei ihrem Finanzamt sein. Die Bayerische! Finanzverwaltung hat dazu bereits ein Formular online gestellt, das man als Vorlage benutzen kann, zu finden hier.

• Sollten Sie sich in einer akuten Notlagebefinden, ist die örtliche Stelle der Bundesagentur für Arbeit der Ansprechpartner. Warten Sie nicht auf den Notfallfonds auf Bundes- Landes- oder sonstiger Ebene, sondern wenden Sie sich an die zuständigen Stellen vor Ort. Weitere Infos auf der Website der Arbeitsagentur.

• Und ganz wichtig: Dokumentieren Sie Ihre Einnahmeausfälle.


Weitere Informationen

Pressemitteilung des Kulturrats NRW zur Corona-Krise (20.03.2020)
Aktuelle Hinweise der Künstlersozialversicherung KSK
Hinweise der VG Bild-Kunst zu Corona
Weitere aktuelle Informationen (Tolle Zusammenstellung!)
Der BBK Bundesverband stellt alles Wissenswerte auf seiner Homepage zur Verfügung, zB. auch eine Hilfe zur Dokumentation von Einnahmeausfällen!