Kunstpreis der Bernd und Gisela Rosenheim-Stiftung

Die Bernd und Gisela Rosenheim-Stiftung wurde 1993 von dem Bildhauer und Maler Bernd Günther Rosenheim errichtet. Sie dient der Förderung zeitgenössischer, bildender Kunst. Die Stiftung schreibt den mit 5.000 Euro dotierten Kunstpreis 2018 aus.

Für den Preisträger sowie die Künstlerinnen und Künstler der engsten Wahl wird eine Ausstellung vom 28.09. – 21.10.2018 im “Kunstforum Säulenhalle” des historischen Rathauses in Groß-Umstadt ausgerichtet. Begleitend erscheint ein Katalog. Jeder an der Ausstellung beteiligte Künstler erhält 10 Kataloge. Über die auszustellenden Arbeiten und die Preisvergabe entscheidet eine Jury. Der Preisträger wird bei der Ausstellungseröffnung bekannt gegeben. Er/ Sie überlässt der Stiftung eines der ausgestellten Werke, welches in die Sammlung der Stiftung aufgenommen wird. Die Bewerber sollen hauptberuflich im Bereich der bildenden Kunst tätig sein und ihr Studium abgeschlossen haben. Teilnahmeberechtigt sind Künstler mit Wohnsitz innerhalb Europas. Es besteht keine Altersbegrenzung.

Das Thema der Ausschreibung lautet Maske und Maskerade.

Zugelassen zur Bewerbung sind folgende Materialien und Maße:

• Handzeichnung auf Papier; schwarz- weiß oder farbig (Rahmenmaß höchstens: 70x100cm) (keine Drucke, keine Collagen)

• Skulpturen, freie Materialwahl (größte Ausdehnung 150 cm)

Jede/r Bewerber/in kann sich mit bis zu 5 Arbeiten beteiligen.

Interessenten reichen ihre Unterlagen bitte bis zum 31.01.2018 ein.

Weitere Informationen sowie die vollständige Ausschreibung gibt es hier.

Kontakt:
Bernd und Gisela Rosenheim-Stiftung
Postfach 12 80
64734 Höchst
bundgrosenheim-stiftung(at)t-online.de